Lücken im Fell

pdavid
  • Forenkätzchen
Beiträge: 1
Schönen guten Morgen,

ich habe gestern Abend teilweise Lücken des Felles meiner kleinen Maus gefunden welche vorher noch nicht waren und ich wollte fragen was dies sein könnte und mir wer weiter helfen kann. Sie befindet sich nur am Wochenenden draußen da ich unter der Woche arbeiten bin und ich somit auch nicht mitbekomme ob sie sich das Fell raus reißt beim putzen
SpeedyFFM
  • Schmusekätzchen
Beiträge: 344
+ 3
Guten Morgen,

das Fellrupfen kann verschiedene Gründe haben: Milben, Parasiten, Flohbisse, Hautpilz, Stress, Langeweile, Schmerzen, Futterunverträglichkeit. Warst Du schon beim Tierarzt? Was fütterst Du denn? Nass- oder Trockenfutter? Kürzlicher Futterwechsel? Hast Du irgendetwas in der Wohnung verändert? Benutzt Du vielleicht ein anderes Putzmittel, Spülmittel?

Unsere Sissi hatte das kürzlich auch, sie fing an, sich wie wild zu putzen und das Fell am Rücken auszurupfen. Sie bekommt Nass- und Trockenfutter, hatte bisher nie ein Problem mit dem Futter. Obwohl ich darauf achte, dass das Trockenfutter getreidefrei ist, hab' ich gesehen, dass eine Sorte davon doch Getreide enthält (die Sorte mit den großen Brocken, die "angeblich" gegen Zahnstein helfen soll). Diese Sorte TF hab' ich dann gleich mal weggelassen und siehe da, sofort hörte das Rupfen auf. Kann natürlich auch Zufall gewesen sein …

Die Ursache kann oft nur durch ein Ausschlussverfahren festgestellt werden, ich würde in jedem Fall mal den TA konsultieren.
weckener
  • Forenkätzchen
Beiträge: 78
@SpeedyFFM
ja, solche Gründe muss man nachgehen.
Meine Katze hatte mehrmals einen Pilzbefall, der aber mit einer Creme gut behandelbar war. Wäre natürlich schneller gegangen, wenn ich sie gebadet hätte... Das habe ich dreimal im Leben versucht, aber meine Lehren daraus gezogen.
Nie Wieder!!!!!
Beim ersten Mal (meine Katzen hatten Flöhe und Spotons gab es noch nicht), da haben sie mich nur verwundert angesehen, beim zweiten mal gefaucht und beim dritten Mal hatte ich nur noch Zähne und Krallen in den Händen und sah hinterher entsprechend aus.
Ich würde zum Tierarzt gehen und das untersuchen lassen.
Gast
  • Forenkätzchen

Milben und Pollen Allergie

Hallo in die Runde, habe heute erfahren dass meine Kater Rocky eine hausstaubmilbenallergie hat.Beim ersten Mal wie ich beim Tierarzt war ist rausgekommen das er das Futter nicht verträgt und haben in Tabletten gegeben .Er hatte im halsbereich keine Haare mehr, war rot und Kratze sich und war voll unruhig. War kurzzeitig besser dann fing es bei den Ohren und seitlich am Hals an das er sich blutig kratzt und Haare verliert. War dann bei einem anderen Tierarzt der hatte ihn Blut abgenommen und ich habe wieder Tabletten bekommen und bist heute is es nicht besser geworden, er kratzt und wäscht sich und is unruhig und sehr viel in meiner nähe. Ja und heute stelle es sich heraus das er Milben und Pollen Allergie hat und das da eine möglichkeit gibt dass zu behandeln. Die hyposensibilisierung, ist angeblich eine teure Angelegenheit. Ich bitte euch um Hilfe. Was kann ich tun?Er is mein ein und alles mfg astrid
weckener
  • Forenkätzchen
Beiträge: 78
Rocky 32 bisher hatte ich Glück, solche Allergien haben meine nicht. Meine Sofie hat Asthma, auch eine Allergie, die nur mit Inhalieren (wie beim Mensch) zu behandeln ist. Das Spray ist auch nicht billig.

Hast Du den Tierarzt gefragt, was das kostet? Vielleicht ist es doch nicht so teuer, wie Du es befürchtest. Aber um eine Behandlung kommst Du nicht drumrum. Z. B. mein Kater, er ist schon länger nicht mehr, der hatte eine Grasmilbenallergie, da half nur eine Spritze und alles war wieder in Ordnung. Die hat damals um die 20€ gekostet....
Gast
  • Forenkätzchen
Jo die hyposensibilisierung kostet nicht wenig. 1 Jahr ca 40 pro Monat und man Weiss nicht ob es hilft. Er liegt mir so am Herzen einschläfern möchte ich ihn auch nicht. OK und mit der einen Spritze war dann alles OK? Jo es is schon sehr teuer aber wenn man ein Tierfanatiker ist dann macht man alles.
weckener
  • Forenkätzchen
Beiträge: 78
Wir mussten das jedes Jahr zur Sommerzeit wiederholen. Ja, pro Monat 40 € ist viel, ohne Gewissheit das das auch wirkt... Aber wenn es eine Chance gibt, ich würde es versuchen.
Meine Asthmakatzen kostet ein Leben lang im Monat 20€ für das Spray... und dann kommen noch Kosten fürs Spülen der Bronchien, Untersuchungen wegen Bakterien in der Lunge, alles unter Vollnarkose... Aber ich kann es finanzieren und mein Katzenmädchen fühlt sich einigermaßen gut.....
Kostenlos anmelden
MY catSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
5 Minuten
Karinar
KarinarOnline seit
18 Minuten