Hinata_Kurai

Hinata_Kurai

Meine kleinen Babys...

zu Hinata_Kurais Blogübersicht

Eintrag vom 17.04.2013

So... in diesem Blog will ich einfach nur ein bischen die Geschichte meiner Katzen und mir erzählen.

Zunächst eines: Meine Katzen sind meine Kinder! Alle 3!

Nur leider sind zwei von denen leider nicht bei mir... :'(

Warum? Nun... das werde ich euch sagen...
Ich habe meine beiden Katzen, Rocky und Gizmo, seit ich 12 Jahre alt bin. Ich wohnte damals noch im Erdgeschoss des Hochhauses, in welchem ich jetzt auch noch lebe. Mein Vater lebt noch in dieser Wohnung, meine beiden Katzen auch. Nur bin ich 6 Stockwerke nach oben, zu meinem derzeitigen Freund, gezogen. Wir sind seit 5 Jahren zusammen und er brachte seine Katze Roby (oder auch Robi) mit in die Beziehung, aber er ist mitlerweile genauso mein Baby wie die anderen beiden. Das gesamte haus sind nur leider Eigentumswohnungen und während in unserer Wohnung unten Katzen erlaubt sind, hat die Vermieterin meines Freundes diese eine Katze mit einem zugrdrückten Auge zugelassen, ergo: Meine Babys können nicht zu mir...

Ich habe zwar immernoch den Schlüssel zu der Wohnung im Erdgeschoss und bin dort auch immernoch willkommen, doch es fehlt mir sehr mein kleines Muttersöhnchen (Rocky) nachts schnurrend neben mir liegen zu haben. Oder mein kleiner Gizmo, der auch nachts immer auf mein Kissen gesprungen kam und dort geschlafen hat...

Ich will hier nicht rumweinen, wie sehr mir die beiden fehlen, doch es tut schon ziemlich weh...

Meinen Rocky nenne ich deshalb Muttersöhnchen, weil er nach all dem Abstand immernoch sehr fixiert auf mich zu sein scheint. Natürlich zieht er meinen Vater vor wenn wir beide in der Wohnung sind, doch ich merke es einfach. Er ist verdammt anhänglich im Gegensatz zu Gizmo oder Roby.

Gizmo ist sehr eigenständig und lässt sich so gut wie nie auf den Arm nehmen. Doch Köpfchen gubt er verdammt gerne, und wenn jemand Fremdes zu besuch ist wird der auch gleich beschmust... merkwürdiges Biest. <3

Und Roby? Tja, er ist eben mein aktuelles Baby, das merke ich jeden Tag mehr. Ich rede mit ihm, spiele mit ihm, er liegt in meinem Armen, auf meiner Schulter...


Aber lange Rede, kurzer Sinn: Meine Katzen sind meine Kinder. und sterben sie irgendwann, stirbt ein großer Teil von mir mit ihnen...

Bisher noch keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY catSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online